Landschaftspark Duisburg-Nord // Lichtinszenierung

Jonathan Park

Ein Highlight im wahrsten Sinne des Wortes ist die Lichtinszenierung des stillgelegten Eisenhüttenwerkes im Landschaftspark Duisburg-Nord. Der englische international anerkannte Lichtkünstler Jonathan Park, der unter anderem bekannt wurde durch seine beeindruckenden Lichtshows für Pink Floyd und Simply Red, beleuchtete im Jahr 1997 im Auftrag der Internationalen Bauausstellung Emscher Park (IBA) das Hüttenwerk im Sinne eines Gesamtkunstwerks.

Das Hüttenwerk ist regelmäßig am Wochenende, also von Freitag bis Sonntag und auch vor Feiertagen, ab Einbruch der Dunkelheit bis ca. 2.00 Uhr nachts angestrahlt.

Im Jahr 2010 wurde ein Großteil der Lichtinszenierung energetisch saniert. Wo einst herkömmliche Leuchtmittel zum Einsatz kamen, sorgen nun hochmoderne energieeffiziente LED-Leuchten für ein spektakuläres Lichtkunstwerk. Darüber hinaus ist es dem Nutzer nunmehr möglich, mittels eines mobilen Tablett-PCs direkt vor Ort mit Blick auf das jeweilige Objekt die Lichtinszenierung zu steuern und zu programmieren. Lichtszenen können eingestellt, in der Farbe und Helligkeit variiert, sowie in zeitlichen Abläufen wie Überblendungen programmiert werden.

Zum Einsatz kommen hier überwiegend RGB-steuerbare LED-Leuchten, welche ein Farbsprektrum von 16,7 Millionen Farben bieten. Die Abwicklung des Projektes seitens PLAN erfolgte in Kooperation mit der Cosanne Ingenieure GmbH, Dorsten.

Fotos: Dieter Golland